Ein Projekt mit großem Anspruch: Der Pool wurde nicht irgendwo abseits im Garten gebaut, sondern Wohnhaus und Poolanlage sind gekonnt als eine Einheit konzipiert.

Perfekte Pool.Architektur

Den Architekten kannte er schon von früheren gemeinsamen Projekten. Als das Architekturbüro Schöller & Menzel sich an Joachim Stiber wandte, war die Anfrage deshalb nichts Ungewöhnliches. Das Architekturbüro hatte den Auftrag erhalten, ein zweigeschossiges Wohnhaus zu errichten, bei dem auch eine Poolanlage mit auf dem Gelände integriert werden sollte. Der sopra-Partner Stiber erhielt den Auftrag für die schwimmbadtechnischen Arbeiten. Dank der Ortsrandlage mit großen Wiesen drum herum und weitem Abstand zum Nachbarn konnte ein außergewöhnliches Wohnhaus mit Pool realisiert werden.

„Es lagen bereits schon Entwürfe vor, die es zu überarbeiten galt und die in ein Gesamtkonzept zu bringen waren“, erläutert Joachim Stiber. Aus früheren Erfahrungen heraus und aufgrund der Tatsache, dass es mehrere Höhenunterschiede, Versatzflächen und Sitzbereiche gab, hatten sich Architekt und Bauherr schon früh auf ein Betonbecken mit Folienauskleidung festgelegt. Weil das Skimmerbecken direkt neben dem Wohnhaus platziert werden sollte und Wände im Untergeschoss des Hauses zu betonieren waren, wurde der Beckenkörper gleich mit betoniert. Das ganze Wohngebäude und das Becken sind unterkellert. Ein Teil des Untergeschosses dient als Garage, der andere Teil als Technikraum für die Wasseraufbereitung. „Die Fundamentierung war so aufwendig wie bei einem Hallenschwimmbad“, erinnert sich Joachim Stiber.

Die konstruktiven Arbeiten waren eine besondere Herausforderung, so Joachim Stiber, weil der 7,25 x 4,50 m große Pool direkt vors Wohnzimmerfenster errichtet wurde. Denn man wollte auch vom Wohnzimmer aus das Schwimmbecken immer im Blick haben. Das heißt hinter dem Wohnzimmerfenster schließt gleich der Pool an, dessen 20 cm Beckenwand an die Hauswand angebaut ist. Gekonnt wurde der Pool in die Architektur des Wohnhauses einbezogen. Dieses überragt zu einem Teil den Pool und bezieht die Wasserfläche in die Architektur mit ein. Der auskragende Gebäudeteil mündet in einen Säulengang, der ebenfalls das Becken umschließt. So wird das Schwimmbecken zu einem Teil der Architektur und nicht als Fremdkörper wahrgenommen.


Ins Becken wurde auf einer Längsseite eine Relaxzone mit Stufen sowie eine Sitz- und eine Liegefläche einbetoniert. Auf zwei Seiten ist eine Innenisolierung aufgebracht, die man aus technischen Gründen nicht an den Außenseiten des Beckens anbringen konnte. Es wurde mit speziellen formstabilen Isolierungen in den Bereichen gearbeitet, wo Befestigungen wie zum Beispiel Haltestangen notwendig waren. 

Was die Folie betrifft, so kamen zwei verschiedene Dekore zum Einsatz: Die Wände sind mit weißer Folie ausgekleidet und der Boden mit einer Folie in weißgrauer Mosaikoptik. Auch die Liegeflächen sind in Weiß gehalten. Zur Beckenausstattung gehören eine Gegenstromanlage, Massagedüsen in der Sitzbank, LED-RGB-Scheinwerfer, die bei Einbruch der Dunkelheit das Wasser in leuchtende Farben tauchen und eine Rollladen-Abdeckung mit transparenten Solarprofilen. Die Profile bringen nicht nur Wärme ins Wasser ein, sondern sie lassen dank der transluzenten Ausführung auch das Farblicht durch die Stäbe schimmern. Dadurch werden Terrasse und Hausfassade ebenfalls angestrahlt. Eine wichtige Vorgabe des Bauherrn war die Kindersicherheit. Deshalb wurde auf einer Seite eine Stahlhaltestange in Abstimmung mit dem Unterflur-Rollladen installiert, die als Haltegriff dient und durch die Aufkantung eine Auflagefläche für die Rollladen-Abdeckung darstellt. Die Nachrüstung eines Nackenschwalls ist vorbereitet. Die vollautomatische sopra-Schwimmbadtechnik im Kellerraum umfasst eine Filteranlage und die Mess-, Regel- und Dosiertechnik „sopra test premium 17“ für die Bestimmung der Parameter Freies Chlor, pH-Wert und Redoxspannung. Die Anlage ist leicht zu bedienen, und der Bauherr kann bei Bedarf am Display die Wasserwerte korrigieren. So überzeugt die Schwimmbadanlage nicht nur in architektonischer, sondern auch in technischer Hinsicht.

Mehr Informationen gibt's hier:

Schwimmbadbau:
Stiber Freizeit GmbH
73278 Schlierbach
Tel.: 07021 970150

info@stiber.de
www.stiber.de

 

Schwimmbadtechnik:
sopra AG
56070 Koblenz
Tel.: 0261 98308-0

info@sopra.de
www.sopra.de

 

Architektur:
Schöller & Menzel GmbH
73072 Donzdorf
Tel.: 07161 989457

info@sm-architektur.de