Viel Raum stand nicht zur Verfügung. Doch die Planer schufen eine beeindruckende Schwimmhalle, die nicht nur durch ihre künstlerische Gestaltung überzeugt.

Kunstvoll in Szene gesetzt

Eine kleine, aber attraktiv gestaltete Schwimmhalle sollte ebenfalls zur Ausstattung des Wohnhauses gehören. Der Bauherr und sein Architekt hatten im Vorfeld bereits alles exakt besprochen. Die Schwimmhalle wurde als Anbau ans Wohnhaus geplant, sollte aber nicht zu weit in den Garten hineinragen. Dass der weitläufige Garten weitgehend erhalten bleibt, war dem Bauherrn genauso ein wichtiges Anliegen wie eine breite Glasfront, die viel Tageslicht in den Raum lässt und den ungehinderten Ausblick ins Grüne erlaubt. In dem vorgegebenen Grundriss konnte naturgemäß nur ein kleiner Pool integriert werden. So fiel die Entscheidung auf ein 6 x 4 m großes Betonbecken mit Fliesenauskleidung. Da das Becken mit einer Gegenstromanlage ausgestattet ist, kann der Bauherr auch in dem kleinen Pool gegen den Wasserstrom anschwimmen und ein ausgiebiges Schwimmtraining durchführen. Der Bauherr wählte dazu ein Becken mit Überlaurinne, damit er auch vom Wasser aus den Ausblick in den Garten genießen kann. Für die schwimmbadtechnische Ausrüstung wurde die Firma Ospa als Partner des Projekts ausgewählt.

Die Gestaltung wirkt durch intensive Farben

Zur weiteren Ausstattung des Pools gehören ein Bodengeysir und weiße LED-Scheinwerfer. Weiß deshalb, weil Bauherr und Architekt sich für die Wandgestaltung etwas Besonderes haben einfallen lassen. Da würden farbige Scheinwerfer nur stören. Denn die kompletten Wandflächen, die zuerst mit Wärmedämmung und Dampfsperre ausgekleidet wurden, sind in hellen flächendeckenden Gelb- und Orangetönen gehalten, die nur von wenigen grafischen Symbolen unterbrochen werden. Die Gestaltung wirkt allein schon durch die Intensität der Farben. Der Raum wirkt größer, als er in Wirklichkeit ist, und intimer. Bei Gelb denkt man sofort an Sonne, Wärme und Lebenslust. Und an Wasser. So bilden das Schwimmbecken, das eher schlicht gehalten ist, und die intensiven farbigen Wände ein in sich stimmiges Bild. 

Ospa

Der Pool wurde, erzählt Ospa-Fachberater Thomas Stück, komplett mit Edelstahl-Einbauteilen ausgestattet, um auch in diesem Punkt ein einheitliches Bild zu bekommen. 

Die Ospa-Schwimmbadtechnik befindet sich im Untergeschoss des Anbaus. Viel Platz war dafür nicht vorhanden, da aufgrund von Grundwasserproblemen der Raum nicht tiefer gebaut werden konnte. Der Installateur musste deshalb viel Kreativität aufbringen, um die komplette Aufbereitungstechnik fachgerecht unterzubringen. So wurde beispielsweise die Entfeuchtungsanlage in einem Metallgerüst oberhalb des Schwallwasserbehälters installiert. „Da wir nicht in die Breite gehen konnten“, erzählt Thomas Stück, „wurde eben in die Höhe gebaut.“ 

Jeder Zentimeter ist optimal ausgenutzt. Zur Ausstattung gehört die komplette Ospa-Schwimmbadtechnik für gehobene Privatschwimmbäder mit Ospa-EcoClean-Filter, Chlorozongerät, pH-Heben und -Senken und Schaltschrank. Dagegen befindet sich die Poolsteuerung Ospa-BlueControl in der Schwimmhalle selbst. Am Display kann der Bauherr seine Wasserwerte ablesen und gegebenenfalls korrigieren. Auch die Wasserattraktionen und die Klimatechnik sind hier aufgeschaltet. So wurde auf kleinstem Raum eine hochwertige Poolanlage realisiert, die optische Größe vermittelt und über eine hervorragende Technik verfügt. 

 

Fotos: Jens Vievering

Mehr Informationen gibt's hier:

Schwimmbadtechnik:

Ospa, 73557 Mutlangen

Tel.: 07171/705-0

ospa@ospa.info

www.ospa.info

 

Architektur:

Architektengruppe Raimund Busch

34414 Warburg, Tel.: 05641/7608-0

infomail@architektengruppe-busch.de

www.architektengruppe-busch.de

 

Installation und Montage:

Suermann Hubertus GmbH

37688 Beverungen, Tel.: 05645/291